Schweißdrüsenbehandlung (Achseln, Hände, Füße) in München

WAS IST HYPERHIDROSE?

Unsere erfahrenen Ärzte aus München haben diese Frage für Sie beantwortet.

Hyperhidrose bezeichnet ein übermäßiges Schwitzen, das über das normale Maß hinausgeht und nicht unbedingt auf körperliche Anstrengung oder hohe Temperaturen zurückzuführen ist. Menschen mit Hyperhidrose produzieren mehr Schweiß als für die Regulation der Körpertemperatur notwendig wäre.

Es gibt zwei Hauptarten von Hyperhidrose:

Fokale (lokale) Hyperhidrose:

Diese Form tritt an bestimmten Körperstellen auf, wie den Handflächen, Fußsohlen, Achselhöhlen oder im Gesicht. Diese Bereiche können übermäßig schwitzen, während der Rest des Körpers normal bleibt.

Schweißdrüsenbehandlung-I

Generalisierte Hyperhidrose:

Hier ist der gesamte Körper von übermäßigem Schwitzen betroffen. Diese Form kann durch andere medizinische Bedingungen verursacht werden, wie zum Beispiel durch eine Stoffwechselstörung oder eine Infektion.

WIE WIRKT SICH HYPERHIDROSE AUF DAS SELBSTBEWUSSTSEIN AUS?

Unsere erfahrenen Ärzte aus München haben diese Frage für Sie beantwortet.

Übermäßiges Schwitzen, nasse Kreise auf der Kleidung im Achselbereich, Vermeiden des Händeschüttelns durch nasse Handflächen und ständige unangenehme Gerüche beeinträchtigen das Selbstwertgefühl, die Psyche und die Sozialisation erheblich.

Wenn Sie oder jemand, der Ihnen nahe steht, unter diesen Symptomen leidet, ist es an der Zeit, einen Beratungstermin und eine Behandlung mit Botulinumtoxin zu vereinbaren.

Mit dieser Behandlung lösen wir Ihr langjähriges Problem in nur wenigen Minuten vollständig.

WIE SIEHT EINE BEHANDLUNG MIT BOTULINUMTOXIN BEI ÜBERMÄSSIGEM SCHWITZEN AUS?

Unsere erfahrenen Ärzte aus München haben diese Frage für Sie beantwortet.

Die Behandlung der Hyperhidrose beginnt mit einem Beratungsgespräch, bei dem das zu behandelnde Areal bestimmt wird. Im nächsten Schritt wird ein Lokalanästhetikum in Form einer Creme aufgetragen, um eventuelle Unannehmlichkeiten während der Behandlung zu minimieren. Anschließend erfolgt die Injektion von Botulinumtoxin mit feinen Mikronadeln unter die Haut.

Durch diese Injektionen erreichen wir eine Blockade der Nerven, die für die Überaktivität der Schweißdrüsen im behandelten Bereich verantwortlich sind. Auf diese Weise wird das Problem des übermäßigen Schwitzens effektiv gelindert. Es ist zu beachten, dass es keine spezielle Erholungsphase gibt und die Wirkung der Behandlung sofort sichtbar ist.

Die Verwendung von Botulinumtoxin zur Behandlung von Hyperhidrose hat sich als wirksame Methode erwiesen, um das Schwitzen in bestimmten Körperbereichen zu reduzieren und so das tägliche Leben der Betroffenen zu verbessern.

WIE LANGE HÄLT DIE BEHANDLUNG MIT BOTULINUMTOXIN?

Unsere erfahrenen Ärzte aus München haben diese Frage für Sie beantwortet.

Jede Behandlung mit Botulinumtoxin muss in bestimmten Zeitabständen wiederholt werden, um die langfristige Wirksamkeit zu erhalten.

Damit die Wirkung konstant bleibt, sind regelmäßige Auffrischungsbehandlungen notwendig. Die genauen Zeitintervalle können je nach individueller Reaktion auf die Behandlung und der Art des behandelten Problems variieren. In der Regel werden Auffrischungstermine im Abstand von mehreren Monaten empfohlen, um sicherzustellen, dass die gewünschten Ergebnisse aufrechterhalten werden.

WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?

Unsere erfahrenen Ärzte aus München haben diese Frage für Sie beantwortet.

Nach der Behandlung mit Botulinumtoxin können einige mögliche Nebenwirkungen auftreten, darunter ein Spannungsgefühl, Brennen, leichte Schwellungen oder gelegentlich Blutergüsse. Die Ausprägung dieser Symptome kann von der individuellen Haut des Kunden abhängen, aber in der Regel klingen sie innerhalb weniger Tage ab.

Es wird empfohlen, nach der Behandlung bestimmte Aktivitäten zu vermeiden, um optimale Ergebnisse zu gewährleisten. Dazu gehören die Exposition gegenüber direkter Sonne und Solarium, grobe Peelings, Massagen, intensive sportliche Aktivitäten sowie Saunabesuche und heiße Bäder. Diese Vorsichtsmaßnahmen dienen dazu, potenzielle Nebenwirkungen zu minimieren und den Heilungsprozess zu unterstützen.

Es ist ratsam, die spezifischen Anweisungen und Empfehlungen des behandelnden Arztes zu befolgen, um die besten Ergebnisse zu erzielen und mögliche Risiken zu minimieren.